Kunst und Kultur online

Kostenlose Pressemitteilungen zu Kunst und Kultur

Aug
15

9. Sonderkonzert der Wiener Philharmoniker mit jungen Blasmusiktalenten

70 junge Blasmusiktalente präsentieren am 24. August 2014 um 14:00 Uhr in der Felsenreitschule unter der Leitung von Prof. Karl Jeitler ein Konzertprogramm mit Werken von Michael Haydn, Gustav Albert Lorthing, Richard Strauss u.a.

Das erfolgreiche Nachwuchsförderungsprojekt findet heuer bereits zum neunten Mal statt und ist eine Koproduktion der Wiener Philharmoniker mit den Salzburger Festspielen und dem Salzburger Blasmusikverband.
70 junge Blasmusikerinnen und Blasmusiker präsentieren in einem Konzert am 24. August 2014 um 14:00 Uhr unter der Leitung des ehemaligen Wiener Philharmonikers Prof. Karl Jeitler ein Konzertprogramm mit Werken von Michael Haydn, Gustav Albert Lortzing, Richard Strauss, Johann Strauß, Josef Strauß, Johann Strauß Vater sowie Josef Hochkofler.

Prof. Dr. Clemens Hellsberg, Vorstand der Wiener Philharmoniker: „Das Sonderkonzert der Wiener Philharmoniker mit jugendlichen Blasmusiktalenten, welches 2006 erstmals veranstaltet wurde, zählt seither zu den Fixpunkten der philharmonischen Jugendförderung und erfreut sich mittlerweile als Bestandteil des Festspielprogramms großer Popularität. Die Wiener Philharmoniker sind glücklich, mit den Salzburger Festspielen auch auf dieser Ebene eng und erfolgreich zusammenzuarbeiten und einen weiteren gemeinsamen Beitrag zur Verbreitung und Verankerung klassischer Musik zu leisten.“

Ziel ist es, besonders begabte junge Holz- und Blechbläser und Schlagzeuger im Alter zwischen 15 und 25 Jahren zu unterstützen und sie auf ihrem Weg zu einer professionellen Musikerlaufbahn voranzubringen. Die Spezialität des Projekts liegt darin, dass die jungen MusikerInnen mit Opernliteratur und Komponisten (wie z.B. Strauß) vertraut gemacht werden – einer Stilrichtung, die im heutigen Blasmusikleben im Hintergrund steht.

„Wie schön, dass die Wiener Philharmoniker trotz Ihres großen Engagements im Hauptprogramm der Salzburger Festspiele sich Zeit für das Sonderkonzert mit der Blasmusikjugend aus Salzburg und Südtirol nehmen. Für mich ist das ein weiterer Beweis für die enge Beziehung zwischen den Festspielen und den Wiener Philharmonikern“, freut sich Festspielpräsidentin Helga Rabl-Stadler.

Für die Blasmusikjugend bietet sich in einer dreitägigen Akademie die Chance, von den Musikern der Wiener Philharmoniker zu lernen und gemeinsam mit den Profis auf einer der großen Festspielbühnen Bühnenluft zu schnuppern. In diesem Jahr sind junge MusikerInnen aus Südtirol eingeladen, um mit den besten Blasmusiktalenten aus dem Land Salzburg zu proben und zu musizieren.

Prof. Karl Jeitler wird auch in diesem Jahr die musikalischen Fäden in Händen halten und das Sonderkonzert in der Felsenreitschule dirigieren. Die Vorfreude auf die Proben mit den jungen MusikerInnen ist wie immer groß. „Im neunten Jahr unserer Konzertreihe heiße ich die jungen Blasmusiktalente aus Südtirol ganz herzlich willkommen. Gemeinsam mit jungen Musikerinnen und Musikern aus Salzburg sowie mit neun meiner Kollegen der Wiener Philharmoniker wird dieses beliebte Konzert wieder in der Felsenreitschule stattfinden. Es ist eine besondere Freude, dass die Salzburger Festspiele jedes Jahr diesen wunderbaren Konzertsaal für dieses Jugendprojekt zur Verfügung stellen. Wir werden auch in diesem Jahr die bewährte Programmgestaltung mit Arrangements aus Opern und der Wiener Musik beibehalten, und die Aufführung der Bearbeitung des Terzettes aus dem III. Akt des „Rosenkavalier“ wird den jungen Musikern ein echtes Festspielerlebnis bieten. Ich freue mich schon sehr auf die Probenarbeit!“

Roman Gruber, Geschäftsführer des Salzburger Blasmusikverbandes: „Mit dem Verband Südtiroler Musikkapellen, der dieses Jahr zu Gast sein wird, waren nun alle Landesverbände des Österreichischen Blasmusikverbandes sowie die Partnerverbände Liechtenstein und Südtirol im Rahmen dieses Projektes bei den Salzburger Festspielen zu Gast. Insgesamt sind nun schon über 600 junge Talente in den Genuss gekommen, mit Musikern der Wiener Philharmoniker zu arbeiten und gemeinsam ein Konzertprogramm einzustudieren, um dieses dem Festspielpublikum zu präsentieren. Unvergessliche Erinnerungen und bleibende Eindrücke haben alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer von diesem einmaligen Projekt mitgenommen. Einige junge Talente spielen heute bereits selbst in namhaften Orchestern und haben so ihre Leidenschaft zum Beruf gemacht – und vielleicht war sogar die Teilnahme an diesem Projekt ein Sprungbrett dazu… Im nächsten Jahr wird es dann mit der 10. Auflage des Projektes ein „kleines“ Jubiläum geben – die Vorfreude ist schon heute sehr groß. Ein aufrichtiges Dankeschön gebührt allen Verantwortlichen, an der Spitze dem künstlerischen Leiter Prof. Karl Jeitler, für das Engagement und den Einsatz für die jungen Blasmusiktalente!“

Das erfolgreiche Nachwuchsförderungsprojekt ist eine Koproduktion der Wiener Philharmoniker mit den Salzburger Festspielen und dem Salzburger Blasmusikverband. Unterstützung erhält das Projekt zudem vom Land Salzburg, dem Verband Südtiroler Musikkapellen, der Autonomen Provinz Bozen, der Region Trentino Südtirol und der Stiftung Südtiroler Sparkasse.
„Die Blasmusik im Bundesland Salzburg ist nicht nur von einer faszinierenden Vielfalt geprägt, sondern auch von höchster Qualität. Diese liegt nicht zuletzt in der Nachwuchsarbeit begründet. Das stellen auch dieses Jahr wieder jene 70 junge Blasmusikerinnen und Blasmusiker aus Salzburg und Südtirol unter Beweis, die gemeinsam mit den Wiener Philharmonikern das bereits zur Tradition gewordene Sonderkonzert spielen. Die Kooperation zwischen Hochkultur und Volkskultur bietet sowohl den jungen Musikerinnen und Musikern als auch dem Publikum eine ganz besondere musikalische Erfahrung im Rahmen der Salzburger Festspiele. Ich bedanke mich bei allen, die auch heuer wieder dazu beigetragen haben, dass dieses Sonderkonzert zustande kommt und wünsche den Wiener Philharmonikern und den jungen Musikantinnen und Musikanten ein erfolgreiches Konzert und viel Freude“, so Landtagspräsidentin Dr. Brigitta Pallauf.

Die kostenlose Zählkarten sind bereits vergriffen. Interessierte Konzertbesucher werden gebeten, vor Ort ihr Glück zu versuchen, da die Plätze der nicht eingelösten Zählkarten aufgefüllt werden.

Bildrechte: Franz Neumayr

Die Wiener Philharmoniker sind eines der berühmtesten Orchester der Welt. Kaum ein anderer Klangkörper wird dauerhafter und enger mit der Geschichte und Tradition der europäischen Musik in Verbindung gebracht als die Wiener Philharmoniker. Nähere Informationen unter www.wienerphilharmoniker.at

Firmenkontakt
Wiener Philharmoniker
Frau Ingrid Schediwy
Bösendorferstraße 12
1010 Wien
+43/662/890083
i.schediwy@wienerphilharmoniker.at
http://www.wienerphilharmoniker.at

Pressekontakt
RE*creation Dr. Renate Bienert
Renate Bienert
Maximiliangasse 1
1010 Salzburg
+43/662/890083
i.schediwy@wienerphilharmoniker.at
http://www.re-creation.at

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»