Kunst und Kultur online

Kostenlose Pressemitteilungen zu Kunst und Kultur

Aug
20

Im harmonischen Miteinander: Kultur schöpft aus der Natur!

Im harmonischen Miteinander: Kultur schöpft aus der Natur!

In der südchilenischen Region Araucania wurde ein kleines Paradies geschaffen. Die herrliche Umgebung und die harmonische Atmosphäre soll nun mit noch mehr Menschen geteilt werden. Dabei sollen natürliche Landwirtschaft, autarke Energiegewinnung und sanfter Tourismus mit Künstlern aller Genres verbunden werden.

Mehr Schwingung durch Musik und Kunst

„Das Feld, der Wald lehren uns immer wieder, sie zu nutzen – in jeder Hinsicht. Faszinierend sind die Farben und Formen der Natur genauso wie die Intuition, das Spontane und das vermeintlich Zufällige.“ Das sagt Hajo Bentzien, Menschbeweger und Projektentwickler der Schweizer Weltgrund AG, der zusammen mit seiner Familie auf der chilenischen Farm „Fundo Laguna Blanca“ seinen Arbeitsmittelpunkt gefunden hat.

Wenn man sich auf dem 1.200 Hektar großen Areal im Süden Chiles umschaut, versteht man, wo von Hajo Bentzien redet: Hier wachsen mehr als tausend Jahre alte Araukarien-Bäume. Sie recken sich hoch nach oben und strecken ihre Äste mit den frisch-grün gefärbten Nadeln waagerecht vom Stamm ab. Im Tal glitzert die glasklare Laguna Blanca, die viele als eine der schönsten Bergseen des Landes bezeichnen. Weiter hinten ragen schneebedeckte Vulkanberge mächtig und würdevoll auf.

Das alles wirkt sehr inspirierend und man kann sich leicht vorstellen, wie hier Naturbegeisterte, Umweltfreunde und Gesundheitsbewusste nun auch mit Künstlern zusammenkommen, um gemeinsam zu leben und zu wirken. Auch der Sohn des Hauses, Marco Bentzien, empfindet so. Der engagierte Bauer hat das Gefühl, dass dieser wunderschöne Ort noch nicht ganz perfekt ist: „Ich spüre, dass es zu wenig Kontakte und Berührung gibt. Auf dem Fundo fehlen Musik und Kunst, ein stärkeres und bunteres Miteinander. Kurz: Es braucht mehr Schwingung.“

Die besten Inspirationen kommen aus der Natur

Die Familie Bentzien ist auf ihre Weise auf dem Fundo aktiv. Sohn Marco ist Naturcoach und kümmert sich als gelernter Landwirt außerdem um alles, was mit Anbau, Forstwirtschaft und Energiegewinnung zu tun hat. Sein Arbeiten ist darauf ausgerichtet, dem bäuerlichen Beruf wieder zu mehr Würde zu verhelfen. Vater Hajo und Mutter Beate Knust-Bentzien bauen gemeinsam das Projekt „Farm & Friends“ sowie die Change-Events für Firmen weiter auf. Zudem ist Beate für die Pferde zuständig und als Reitcoach tätig, aber auch als Coach für systemische Familientherapie. Allen ist dabei besonders der harmonische Einklang und natürliche Kreislauf wichtig – sowohl im Umgang mit den Menschen als auch mit der Natur.

Während die Familie beisammen sitzt, erzählt Menschbeweger Hajo Bentzien begeistert vom Buch „Auf den Wassern des Lebens“ von Carola Stern: „Schon auf den ersten Seiten spüre ich beim Lesen die Leidenschaft für das wilde Leben, den Geist, den Intellekt. Und vor allem dieses unmittelbare Umsetzen – so, wie wir es in der Natur immer wieder vorfinden.“ Im Gespräch zwischen Vater und Sohn entsteht eine Vision, die Marco so ausdrückt: „Der bäuerlichen Landwirtschaft ihre Würde wiederzugeben, heißt auch, sie mit der gestaltenden Kultur zu verbinden. Zu zeigen, dass alles schon da ist – wir müssen es nur sehen und achten. Denn alle Ideen kommen aus der Natur!“

Beate Knust-Bentzien nickt zustimmend: „Ob Maler, Bildhauer, Komponist, Musiker oder Sänger: Alle bekommen sie ihre großen Inspirationen aus den Bildern des Keimens, Wachsens und Befruchtens, aber auch aus dem Welken, dem Sterben und Vergehen“, sagt sie. „Was kann inspirierender sein als die Natur, der Kreislauf der Jahreszeiten, das Leben der Tiere oder die Naturgewalten.“ Und die Volkswirtin, Journalistin und Familienaufstellerin fügt hinzu, dass auch Wirtschaft und Technologie, Unternehmensführer und Vorstände aus den Erkenntnissen der Natur lernen sollten.

Künstler aller Genres sind herzlich willkommen

Das ambitionierte Team der „Fundo Laguna Blanca“ ( www.fundolagunablanca.com) hat große gemeinsame Ziele. Und wenn man mit den Bentziens spricht, spürt man sowohl die Ernsthaftigkeit, mit der alle an die Sache herangehen, als auch die Freude und Begeisterung. „Unsere Vision ist, Menschen über die Arbeit und den Aufenthalt hier in unserer herrlichen Gegend und auf dem Bauernhof wieder stärker mit der Natur zu verbinden und damit auch deren Kreativität und Weiterentwicklung anzuregen“, sagt Marco Bentzien. Auf dem Fundo bieten sich beispielsweise für die Malerei wunderbare und einzigartige Landschaftsmotive. „Denn“, so der Landwirt und Naturcoach, „diese Mischung aus Vulkanen, Seen und Araukarien gibt es sonst nirgendwo auf der Welt.“ Einige Teile des Filmes “ Neruda“ sind hier gedreht.

Augenzwinkernd ergänzt Mutter Beate: „Außerdem wartet der Grotrian-Steinweg-Flügel darauf, von Profis bespielt zu werden. Denn durch mein Hobby-Klavierspiel ist er bestimmt nicht ausgelastet.“ Hajo Bentzien fügt hinzu: „Dabei soll die Kultur als Band zwischen allen Beteiligten genutzt werden: Ob bei Konzerten im Haus oder auf dem keimenden Feld, Gesang am Wasser, im Rhythmus mit dem knisternden Feuer. Den Menschen sollen neue Möglichkeiten gegeben werden, ihrer Mitte zu begegnen.“ Für Gier und Neid, so der Menschbeweger, sei bei ihnen kein Platz. Das seien nur Zerstörer von Unternehmen und Gemeinschaften. Und der frühere Leiter einer Agentur für Unternehmenskommunikation weiß, wovon er da redet.

Auch Medienfachfrau Beate Knust-Bentzien war jahrelang als Chefin einer PR-Agentur in die Firmenwelt verstrickt. Für ihr neues Leben in Chile wünscht sie sich – wie ihr Mann und Sohn – eine stärkere Verbindung zur Kultur und freut sich auf den Kontakt mit Künstlern. „Alle sind willkommen – junge und ehrgeizige Künstler genauso wie ältere und erfahrene“, betont sie. „Sie erhalten hier eine Gelegenheit zur Regeneration und für neue Inspiration. Wir erwarten dafür lediglich eine Danke-schön-Präsentation für unsere Gäste.“ Mit jedem Künstler, erklärt Beate Knust-Bentzien, wird eine individuelle Win-Win-Situation gefunden. Und Bauer Marco ergänzt mit einem Lächeln: „Es geht um das gegenseitige Befruchten. Die Kunst soll dem Menschen die Schwingung der Natur wieder nahe bringen. Und umgekehrt soll die Natur das Innere im Menschen wieder mehr schwingen lassen.“

Autorin: Ines Jäger

www.fundolagunablanca.com

WELTGRUND AG Change Consulting & Change Invest

Natürlich verändern, hier wird es Realität:

Ökologisches Projekt im Süden von Chile

Im chilenischen Süden liegt Fundo Laguna Blanca, das Projekt der WELTGRUND AG, Schweiz, mitten in herrlicher, unberührter Natur. Marco Bentzien, Biolandwirt, und sein Team haben es sich zur Aufgabe gemacht, hier eine nachhaltig-ökologische Gemeinschaft für die Zukunft von Mensch und Natur zu schaffen. Sie haben schon viel erreicht und noch jede Menge Pläne.

Kontakt
Weltgrund
Hajo Bentzien
Neuhofstr. 14 14
8630 Rüti ZH
0041552512779
hajo@fundolagunablanca.com
http://www.erfolgsgut.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»