Kunst und Kultur online

Kostenlose Pressemitteilungen zu Kunst und Kultur

Apr
13

Jenseits von Deutschland

Erschreckend. Aufwühlend. Grausam.
Jenseits von Deutschland

Bernau/Oldenburg (Deaf News Magazin)

Mit dem Hintergrund unserer sterbenden Soldaten in Afghanistan ist hier – pünktlich zum Welttag des Buches ist ein Anti-Kriegsroman entstanden, der im Stile von Erich Maria Remarques „Im Westen nichts Neues“ einen Einblick in das Seelenleben von Soldaten, die an einem bewaffneten Auslandseinsatz teilnehmen, gewährt.
George Tenner gelingt es dabei, für sich und den Leser die Frage eindeutig zu beantworten, ob es sich bei Deutschlands Bemühen im Zuge des ISAF-Einsatzes, der eigentlich eine Sicherheits- und Aufbaumission sein sollte, um einen Krieg handelt oder nicht. Heraus kommt dabei ein ergreifendes Plädoyer für den Pazifismus und eine mitunter erschütternde Anklage an die Politik.
Geschickt lässt der Autor alles miteinander zusammen fließen, aber das Bewusstsein, dass es sich dabei um keine fiktive Geschichte handelt, lässt den Leser erschrecken. Der Krieg ist im Buch allgegenwärtig. Und ebenso die Gefährlichkeit der Beteiligten, die dafür verantwortlich sind. Ein aktuelles Thema in einem Roman umgesetzt. So kann auch Politik sein.

Bldunterschrift: Cover zu Jenseits von Deutschland

George Tenner
Pegasusstraße 6
16321 Bernau
Pressekontakte:
Herr George Tenner
Tel: 03338/9090917
Mobil: 0157-84495128 + 0174-9544760
E-mail: info@george-tenner.de
Internet:
Schard-Verlag
Frau Repotente
Tel: 0441-21779287
Fax: 0441-21779286
E-Mail: kontakt@schardtverlag.de
Home:

Management für die Bücher des Autors George Tenner

Tenner-Management
George Tenner
Pegasusstraße 6
16321 Bernau
info@george-tenner.de
03338-9090917
http://www.george-tenner.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»