Kunst und Kultur online

Kostenlose Pressemitteilungen zu Kunst und Kultur

Nov
10

Menschen am Rand der Gesellschaft: Der IBB Preis für Photographie geht an Victoria Tomaschko

Felix Kiessling, Schüler von Olafur Eliasson, erhält eine Anerkennung

Menschen am Rand der Gesellschaft:   Der IBB Preis für Photographie geht an   Victoria Tomaschko

Victoria Tomaschko, vest-20, 2013 (Ausschnitt)

Victoria Tomaschko gewinnt in diesem Jahr den IBB Preis für Photographie für ihre emotional packenden und zugleich formal strengen Bilder von Menschen am Rande der Gesellschaft. Der Preis in Höhe von 5.000 Euro wird von der Investitionsbank Berlin in Kooperation mit dem Freundeskreis der UdK | Karl Hofer Gesellschaft vergeben. Zusätzlich zum Preisgeld umfasst er eine Ausstellung im IBB Atrium und die Finanzierung eines Katalogs durch die Bank.
Der Anerkennungspreis wird an Felix Kiessling vergeben, einen Absolventen des Instituts für Raumexperimente von Olafur Eliasson und beinhaltet neben der Ausstellungsbeteiligung einen Druckkostenzuschuss in Höhe von 3.000 Euro. Mit diesem Preis leistet die Investitionsbank Berlin einen maßgeblichen Beitrag für den photographischen Nachwuchs der Stadt.
Die PreisträgerInnen, die Absolventen der UdK Berlin sind, wurden von Fachjuroren aus fast 40 künstlerischen Positionen ausgewählt: Marius Babias (neuer berliner kunstverein), Ingeborg Ruthe (Berliner Zeitung) und Ingo Taubhorn (Deichtorhallen Hamburg). Inzwischen namhafte Künstler wie Alicja Kwade und Cyrill Lachauer sind Träger dieser Auszeichnung.
Victoria Tomaschko (*1978) richtet ihre Kamera mit viel Einfühlungsvermögen und zugleich strenger formaler Konzentration auf soziale und gesellschaftliche Themen. Die Bilder sprechen eine eindringliche Sprache. Ihre Serien handeln von Menschen in prekären Verhältnissen: Mütter mit Kindern in Haftanstalten, jugendliche Gefangene oder Frauen, deren Kleider von Migration erzählen. Dabei steht für Tomaschko bei aller Strenge des Bildaufbaus der Respekt vor dem Einzelnen an erster Stelle. Die Photographin entwickelt eine Bildsprache, die in Porträts übergeordnete soziale Probleme aufscheinen lässt und zugleich dem Einzelnen seine Würde zurückgibt. Damit bewegt sich Tomaschko auf einem schmalen Grat zwischen dokumentarischer und künstlerischer Photographie.
Felix Kiessling (*1980) schafft mit seinen Arbeiten, die sich mit naturwissenschaftlichen Fragen wie beispielsweise der Vermessung des nördlichsten Sandkorns beschäftigen, ein photographisches Werk von ästhetischer Eleganz. Der Künstler bewegt sich an der Schnittstelle von Wissenschaft und Kunst, wofür er die Photographie dokumentarisch einsetzt und gleichzeitig eigenständige Bilder von hohem Reiz schafft. Durch die Einbettung seiner Photographie in einen konzeptuellen Kontext erfährt sie eine inhaltliche Erweiterung, die teilweise auch humorvoll gelesen werden kann. Mit Kiessling gewinnt ein weiteres Mal ein Absolvent des Instituts für Raumexperimente von Olafur Eliasson eine Auszeichnung.
AUSSTELLUNG
IBB-Preis für Photographie 2014, 12. November bis 3. Dezember 2014, Mo.-Fr. 9-18 Uhr.
ORT
Investitionsbank Berlin (Atrium), Bundesallee 210, 10719 Berlin.
KONTAKT
Dr. Sabine Ziegenrücker, Freundeskreis der UdK | Karl Hofer Gesellschaft, Tel.: 030 3185 2489 oder 0170 214 50 24, Email: khg@udk-berlin.de

Der Freundeskreis der UdK | Karl Hofer Gesellschaft fördert Studenten und Absolventen der Universität der Künste Berlin, um den künstlerischen Nachwuchs aller vier Fakultäten von Deutschlands größter Kunsthochschule zu unterstützen.

Kontakt
Freundeskreis der UdK | Karl Hofer Gesellschaft
Sabine Ziegenruecker
Einsteinufer 43-53
10587 Berlin
03031952489
sabine.ziegenruecker@intra.udk-berlin.de
http://karl-hofer-gesellschaft.de

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»