Kunst und Kultur online

Kostenlose Pressemitteilungen zu Kunst und Kultur

Aug
22

ROSTFEST in den Startlöchern

Das postindustrielle Festival ROSTFEST feiert von 24. – 26. August 2012 bei eisenerZ*ART seine aufregende Premiere

ROSTFEST in den Startlöchern

ROSTFEST – Eisenerz bestens besetzt

Alles rüstet sich fürs ROSTFEST, nächsten Freitag und Samstag in Eisenerz. Das ROSTFEST-Organisationsteam legt mit vollem Einsatz letzte Hand an ein Ereignis, das Eisenerz den Rost vom Image blasen will. Ein intensives Sommerwochenende lang. Und vielleicht nachhaltig.

Viele Gründe, die für einen Eisenerz-Besuch an diesem Wochenende sprechen: Die Innenstadt wird „wachgeküsst“, jede Menge Künstler und Kreative beleben das Stadtbild, intervenieren, performen, flanieren, belegen Gästezimmer, mischen sich mit Flaneuren und Abenteurern aus Nah und Fern.

Es wird richtig viel los sein in der Stadt … für manche ungewohnt, bemerkenswert, erstaunlich oder auch unverständlich, für andere cool, neuartig und angenehm anders.
Musikalisch-performative Happenings und allerlei Interventionen, Konzertauftritte und DJ-Lines – gesteuert u.a. von Napalm Records, einem Eisenerzer Unternehmen mit zweitem Sitz in Austin/Texas, das hier erstmals musikalisch in Erscheinung tritt und Rock und Metal ihres international renommierten Labels programmiert.

Für die junge Generation eine spezielle Gelegenheit, im Heimatort geballte Jugendkultur zu erleben, und das mitten im Zentrum und frei zugänglich für jedermann.
Für die ältere Generation bietet ein Kaffeekränzchen am Samstagnachmittag Volksmusik, Schlager und Kunst zu süßen kulinarischen Verführungen.

Gästezimmer sind nur noch schwer zu kriegen, und mehr als 100 Leute haben sich schon fürs „Urban Camping“ angemeldet. In der Siedlung Münichthal ist aber Platz genug für alle, die sich auf das ROSTFEST-Experiment einlassen, ihren Campingkoffer packen und am Freitag losfahren in Richtung Eisenerz.

Wie das Kofferpacken fürs ROSTFEST geht, zeigt das Lendlabor vergnüglich in einem kurzen Spot vor: www.youtube.com/watch?v=pWYtg0c9ZRg

Anmeldungen und alle Infos, auch zum Shuttle-Bus, auf www.rostfest.at

Die Wetterprognosen sind übrigens nicht schlecht, der Freitag ziemlich heiss, der Samstag eventuell von Niederschlägen durchwachsen, so genau kann man das noch nicht sagen. Es ist jedenfalls recht sommerlich, Abkühlung im Leopoldsteinersee eine Option! Allenfalls werden wir spontan Robert Findenig einladen, um mit Orgon-Energie schechtes Wetter zu zügeln.

Wir freuen uns auf spannende und anregende ROSTFEST-Momente! Den Flyer mit dem detaillierten Programm legen wir bei.

(Das ROSTFEST wird in Kooperation mit eisenerZ*ART durchgeführt und vom Tu-Was-Festival sowie dem Verein „Steirische Eisenstraße“ über eine Leader-Förderung und dem Institut für Kunst im öffentlichen Raum unterstützt.)

WWW.ROSTFEST.AT

Wie immer man es betrachten mag, Eisenerz ist ein besonderer Ort: eine historisch gewachsene Industriestadt, eingebettet in eine markante Bergkulisse mit dem Erzberg als mächtige Landmark – eindrucksvolles Relikt einer Epoche höchsten wirtschaftlichen Aufschwungs. Und heute stummer Zeuge des globalen Wandels.

Für viele ist Eisenerz zunächst ein Ort, den sie vor allem mit negativen Schlagzeilen in Verbindung bringen: zu groß gewordene Strukturen, eine Vielzahl leer stehender Gebäude, drastischer Bevölkerungsrückgang, überalterung, Abwanderung, etc., kurz, der typischen Problematik einer postindustriellen Krisenregion.

Eisenerz hat eine Zukunft
Für andere – neben Natur- und Sportfreunden oder montanhistorisch Interessierten sind dies vor allem Künstler und Kulturschaffende – ist Eisenerz ein Ort mit besonderem Charme, der gerade durch seine Geschichte mit und um den Erzberg ein besonders reizvolles Handlungsfeld darstellt.

Mit dem auf 15 Jahre Dauer ambitioniert angelegten Leitprojekt „re-design Eisenerz“ wird diese Stadt für die Bedürfnisse ihrer BewohnerInnen neu entwickelt. Aus dem historischen Stadtkern mit Sgraffito-Fassaden, Renaissance-Arkaden, gotischen Torbögen und den umgebenden, aus allen Epochen der Industrie stammenden Wohnsiedlungen, soll ein neuer, für die hier lebenden und ihre Gäste attraktiver Lebensraum entstehen.

Dazu tragen auch Kunst und Kultur bei: Als eine Art moderner „Kunstgenerator“ macht sich eisenerZ*ART auf den Weg, das Besondere dieses Ortes und seiner Bewohner, das Besondere seiner Umgebung, und natürlich das Außerordentliche seines Erzberges über Kunst und Kultur neu zu entdecken und zu erschließen.

Wie internationale Beispiele zeigen, können Kunst und Kultur in postindustriellen Gebieten einen wichtigen Beitrag zur Neuausrichtung und Weiterentwicklung leisten. Der Brückenschlag zwischen traditionellen Kulturformen und zeitgenössischen Kunstansätzen bietet mannigfaltige Möglichkeiten, sich zukunftsorientiert zu positionieren. Kunst und Kultur schaffen ja vor allem eines: Identität.

eisenerZ*ART sieht sich deshalb als Motor für die Entwicklung einer eigenständigen „Kunst- und Kulturregion Eisenerz“, die selbstbewusst regionales Potential nutzt und in einen internationalen Kontext stellt: Eisenerz ist überall.

Kontakt:
eisenerZ*ART / GIL art.infection
Gerhild Illmaier
Katzianergasse 3
8010 Graz
0043 (0)316 82 95 13
gil@eisenerZ-ART.at
http://www.eisenerZ-ART.at

Pressekontakt:
European Cultural News
Dr. Michaela Preiner
Dißlergasse 6/7
1030 Wien
0043 681 201 569 77
michaela.preiner@eisenerZ-ART.at
http://www.european-cultural-news.com

Andere Pressemitteilungen zu: Allgemein

«

»