Crowdfunding verbindet Kreative und Fans

Der Musiker Sören Vogelsang finanziert sein Debütalbum gemeinsam mit 300 Fans
Crowdfunding verbindet Kreative und Fans

Anfang des Jahres stand der Musiker Sören Vogelsang alias “Der Barde Ranarion” vor einer großen Herausforderung: Sein großer Fankreis, wartete schon lang auf das Erscheinen seines ersten Soloalbums, zu dessen Produktion ihm jedoch noch 4000 Euro fehlten. Die Lösung: Er finanzierte sein Debütalbum mit der Unterstützung von knapp 300 Fans durch Crowdfunding auf startnext.de.

Sören Vogelsang erklärt, warum er sich für Crowdfunding als Finanzierungsmöglichkeit entschieden hat: “Ich war an einem Punkt angekommen, an dem ich ohne Crowdfunding das Projekt – mein erstes Soloalbum – auf “die lange Bank” hätte schieben müssen. Es fehlte mir einfach das nötige Kleingeld für die weitere Produktion. Dank Startnext und meinen treuen Fans hat sich dieses Blatt sehr schnell gewendet und ich kann das Album genauso und zu der Zeit produzieren, wie ich es geplant hatte.”

Crowdfunding ermöglicht die Finanzierung von außergewöhnlichen Projekten

Das Beispiel des Barden Ranarion zeigt, dass Crowdfunding insbesondere für junge Talente oder Nischenprojekte eine vielversprechende Finanzierungsmöglichkeit darstellt. Künstler können ihre Ideen auf Crowdfunding-Plattformen wie startnext.de einem großen Publikum präsentieren und damit direkt, einfach und kostengünstig Unterstützer finden. Kreativen und Künstlern wird eine Plattform geboten, auf der sie ihre Projekte auch unabhängig von Labels oder ergänzend zur öffentlichen Kulturförderung finanzieren können.

Sören Vogelsang ist begeistert von Crowdfunding: “Das Zusammenspiel des Künstlers mit den Fans durch die Dankeschöns, bei denen der Fan einen handfesten Gegenwert für seine Hilfe bekommt ist einfach genial. Gerade in der Musik ist es so, dass sich die Fans eines Interpreten meist mit der Musik identifizieren können und mit dem Künstler “mitfühlen”. Toll, dass man durch Startnext als Künstler die Chance bekommt die Fans in den Arbeits- und Entstehungsprozess einzubinden.”

Erfolgskriterien: Persönliche Ansprache der Fans und eine große Internet-Community

Der Barde Ranarion konnte mit seiner persönlichen Art so viele Unterstützer von seiner Musik begeistern, dass das Projekt innerhalb von zwei Wochen sein Budgetziel erreicht hat und inzwischen sogar überfinanziert wird. Von Vorteil für den Erfolg seines Projektes war sicherlich, dass er mit über 2,7 Millionen Klicks auf YouTube, über 6000 Abonnenten und knapp 1700 Fans auf Facebook als ein fester Bestandteil der Mittelalter-Musik-Szene gilt und über die verschiedenen Online-Kanäle eine internetaffine Zielgruppe ansprechen konnte. Noch bis zum 13.04.2011 kann das Projekt auf startnext.de finanziert werden.
Mit Startnext können Starter (Künstler, Musiker, Filmemacher, Designer, Fotografen, Autoren, Journalisten, …) ihre Projekte durch viele einzelne Personen finanzieren lassen (Crowdfunding). Im Gegenzug bekommen die Supporter (Fans, Freunde, Bekannte, Familie, Firmen und Mäzene) vom Starter einzigartige Dankeschöns, wie z.B. eine unterschriebene CD, eine Nennung im Abspann oder ein exklusives Meet & Greet. Fans können hautnah bei der Entstehung eines Projektes dabei sein oder sogar in den Prozess involviert werden (Marketing 2.0). Firmen nutzen Startnext für ihr Kultursponsoring und CSR Marketing.

Startnext.de wurde im März 2010 gelaunched und hat im September 2010 erste Projekte veröffentlicht. Ende Oktober wurde die innovative Finanzierungfunktion freigeschaltet. Innerhalb der ersten fünf Monate wurden bereits mehr als 35.000 Euro in Projekte investiert und zehn Projekte erfolgreich finanziert.

Mehr Informationen finden Sie auf der Website:

Startnext Crowdfunding UG
Tino Kressner
Hüblerstraße 1
01309 Dresden
0351 418895722

http://www.startnext.de

Pressekontakt:
Startnext
Anna Theil
Hüblerstraße 1 01309
Dresden
anna.theil@startnext.de
0351 418895722
http://www.startnext.de