Wendebuch zum Thema Posttraumatische Belastungsstörung

“Der Seelenbrecher … also sprach der Pullover” noch zum Subskriptionspreis

Wendebuch zum Thema Posttraumatische Belastungsstörung

Cover Seelenbrecher

Katharina Göbel – Bedburg, den 28.02.2013 – Gerade aktuell ein hochbrisantes Thema, das durch die Medien zieht: Sexueller Missbrauch. Angefangen hat die Welle von bekannt gewordenen Missbrauchsfällen durch Priester in katholischen Jungenschulen im Jahr 2010. Immer wieder tauchen neue Vorwürfe auf. So erlangt das Thema zunehmend öffentliche Aufmerksamkeit. Denn viel zu oft geschieht es, oft genug hinter verschlossenen Türen, aus denen es nie nach außen dringt – nicht selten im engsten Familienkreis. Es liegen bisweilen erschreckende Zahlen vor: Jedes dritte bis vierte Mädchen (und jeder zehnte Junge) wird missbraucht. Was in der Psychoanalyse als grundlegender Abwehrmechanismus bezeichnet wird, uns allen unter dem Begriff Verdrängung ein Name ist, verarbeitet Eva Lexa Lexova in den beiden zu einem Buch verbundenen Novellen “Der Seelenbrecher – … also sprach der Pullover”.

Missbrauch, Inzest wie auch die Posttraumatische Belastungsstörung sind keineswegs angenehme Gesprächsthemen und doch offenbart die Autorin mitunter eigene Erfahrungen, wobei sie dem Leser authentisch vermittelt, wie es sich für betroffene Seelen anfühlt. Sie selber sagt: “Ohne weiteres kann ich es nachvollziehen, dass jemand, der es nicht selbst erlebt hat, es auch nicht verstehen kann.”

Sie nimmt ihren Leser ein Stück weit mit auf ein sehr empfindsames Gebiet. Ohne ein Blatt vor den Mund zu nehmen, schreibt sie sehr direkt und hält ihn doch an den Händen, um ihm die Augen zu öffnen, wenn sie mitunter auch die Tiefen ihrer Seele entblößt. Was dem, der es nicht erlebt hat, fremd erscheint, ist für den Leidensgenossen nachvollziehbar dargestellt. Den Unwissenden jedoch gibt sie ein Gefühl von dem Umgang mit der Verdrängung und der PTBS, die eben nicht so selten ist wie viele annehmen. Jenen anderen schenkt sie Erleichterung, indem sie ihnen einen großen Brocken Verständnis entgegenbringt, und Hilfe schafft, auch wieder Vertrauen ins Leben zu gewinnen, weil sie eben nicht alleine damit stehen.

Die beiden Novellen erscheinen Anfang März im Verlag 3.0 Zsolt Majsai als Wendebuch. Neben dem Cover entwarf die Autorin Eva Lexa Lexova auch die abgebildeten Skulpturen und Bilder. “Der Seelenbrecher – also sprach der Pullover” gibt es noch bis zur Veröffentlichung zum Subskriptionspreis auf der Projektseite zu erwerben.

Bildrechte: Eva Lexa Lexova

Verlag 3.0 Zsolt Majsai geht neue Wege. Nach dem Motto Buch Ist Mehr, will er das Erfahren und Erleben von Büchern zu einem besonderen Erlebnis machen.

Kontakt:
Verlag 3.0 Zsolt Majsai
Zsolt Majsai
Neusser Str. 23
50181 Bedburg
022728079606
info@verlag30.de
http://buch-ist-mehr.de